Leider immer aktuell: Heuschnupfen

Aktuell: Erkältungskrankheiten natürlich

Frühdiagnostik arterieller Gefäßkrankheit

Rimkus®-Hormonersatztherapie

Sanakin-Therapie bei Arthrose, Entzündungen

VNS-Analyse des vegetativen Nervensystems

Was tun gegen Reisekrankheit

Aktiv-Programm

Alphaliponsäure-Glutathion-Infusion

Analyse von Immunreaktionen auf Nahrungsmittel

Biologisch-ganzheitliche Krebstherapie

Biologische Aufbaukur

Biologische Entgiftung

Cellsymbiosis®-Therapie nach Dr. med. H. Kremer

Chelat-Therapie und Schwermetallausleitung

Darmflora

Das Metabolische Systemprofil (MSP)

Diäten - der Jojo-Effekt

Dunkelfeld-Vitalblutbilduntersuchung

Eigenblut-Therapie

Fitmacher: L-Carnitin

Intravenöse Sauerstofftherapie n. Dr. Regelsberger

Medi-Taping-die sanfte Schmerztherapie

Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten / -Allergien

Orthomolekulare Medizin

Procain-Basen-Therapie

Schmerztherapie mittels Triggerpunktbehandlung

Schwermetallbelastungen

Spenglersan-Test und Spenglersan-Therapie

Stoffwechselfunktionstest (SFT)

Thymustherapie gegen Immunschwächen

Vergiftung-Entgiftung

Was tun bei Zeckenbefall


Kontakt zur Praxis Michael Broicher


Impressum
© 2010 Michel Broicher


 
Facharztpraxis in Haiger Michael Broicher

Hier habe ich für Sie gute Gesundheitsinformationen vorbereitet:



  1. Leider immer aktuell: Heuschnupfen
  2. Aktuell: Erkältungskrankheiten natürlich
  3. Frühdiagnostik arterieller Gefäßkrankheit
  4. Rimkus®-Hormonersatztherapie
  5. Sanakin-Therapie bei Arthrose, Entzündungen
  6. VNS-Analyse des vegetativen Nervensystems
  7. Was tun gegen Reisekrankheit
  8. Aktiv-Programm
  9. Alphaliponsäure-Glutathion-Infusion
  10. Analyse von Immunreaktionen auf Nahrungsmittel
  11. Biologisch-ganzheitliche Krebstherapie
  12. Biologische Aufbaukur
  13. Biologische Entgiftung
  14. Cellsymbiosis®-Therapie nach Dr. med. H. Kremer
  15. Chelat-Therapie und Schwermetallausleitung
  16. Darmflora
  17. Das Metabolische Systemprofil (MSP)
  1. Diäten - der Jojo-Effekt
  2. Dunkelfeld-Vitalblutbilduntersuchung
  3. Eigenblut-Therapie
  4. Fitmacher: L-Carnitin
  5. Intravenöse Sauerstofftherapie n. Dr. Regelsberger
  6. Medi-Taping-die sanfte Schmerztherapie
  7. Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten / -Allergien
  8. Orthomolekulare Medizin
  9. Procain-Basen-Therapie
  10. Schmerztherapie mittels Triggerpunktbehandlung
  11. Schwermetallbelastungen
  12. Spenglersan-Test und Spenglersan-Therapie
  13. Stoffwechselfunktionstest (SFT)
  14. Thymustherapie gegen Immunschwächen
  15. Vergiftung-Entgiftung
  16. Was tun bei Zeckenbefall


Chelat-Therapie und Schwermetallausleitung



Die therapeutische Alternative in der Behandlung von allgemeiner Arteriosklerose-Gefäßverkalkung und deren Folgekrankheiten.

Arterienverkalkung
oder Arteriosklerose ist eine Veränderung der Struktur der Arterienwände. Die Veränderung geschieht hauptsächlich durch Ablagerung von Kalzium und Cholesterinkristallen in der Gefäßwand. Durch Gefäßverengung kommt es zu Herzkreislaufstörungen. Die Arteriosklerose wird durch verschiedenen Risikofaktoren gefördert: Bluthochdruck, Stoffwechselstörungen der Blutfette, Zuckerkrankheit, Genussgifte wie Nikotin und Alkohol, übermäßigen Stress, Schlafmangel und Bewegungsarmut.

Kalzium
ist ein Leichtmetall (chemisches Zeichen Ca). Metalle sind Mineralstoffe. "Kalk" fälschlich für Kalzium gebraucht, ist als Kalziumkarbonat (CaCO3) Aufbaustoff der Knochen. Der Kalziumgehalt der Gefäßwand steigt altersbedingt an.

Cholesterin
ist eine für den Fettstoffwechsel unentbehrliche Kohlenwasserstoffverbindung. Es wird sowohl im Körper selbst gebildet, als auch durch verschiedene Nahrungsmittel zugeführt. Es dient u. a. dem Aufbau der Zellwände und zur Synthese von Gallensäuren und Hormonen. Zusammen mit dem Fett aus der Nahrung wird es über die Blutbahnen in die Zellen transportiert und bei einem Überangebot in den Gefäßwänden zusammen mit Kalzium abgelagert.

Freie Radikale
sind körpereigene Substanzen, die zu Abwehrreaktionen gegen Krankheitserreger benötigt werden. Wegen ihrer Giftigkeit muss sich der Körper jedoch vor überschüssigen Reaktionen schützen. Hauptursache aller Abbauerscheinungen sind die Reaktionen der freien Radikale. Eine gesunde Zelle ist bestrebt, das Zellinnere vor der Überflutung durch Kalzium zu schützen. Die freien Radikale können jedoch die Zellwand angreifen und somit den Einstrom von Kalzium begünstigen.

Chelat-Therapie
Die Chelat-Therapie ist ein ambulantes Heilverfahren. Dabei wird dem Körper unter anderem eine Lösung zugeführt, die verschiedene Mineralstoffe und Vitamine enthält, vor allem aber den Wirkstoff EDTA (Ethylen-Diamin-Tetra-Acetat), eine Verbindung, die ähnlich auch in eiweißreichen Nahrungsmitteln vorkommt.

EDTA
EDTA besitzt die Eigenschaft Schwermetalle, z. B. Blei und Kadmium sowie das Leichtmetall Kalzium im Körper zu binden und über die Nieren auszuscheiden. Deshalb ist es sowohl bei Metallvergiftungen als auch zur Behandlung der Arterienverkalkung hervorragend geeignet. Da die Moleküle der EDTA jene Stoffe wie mit Klauen umschließen und unschädlich machen, hat man die Lösung "Chelat" genannt, nach griechisch "Chele" das heißt "Klaue". Entscheidend ist, dass EDTA eine große Bindungsfähigkeit zu den sogenannten Übertragungsmetallen, die Helfer bei der Bindung von überschüssigen freien Radikalen sein können. EDTA verhindert die Produktion der freien Radikale, indem metallische Katalysatoren gebunden und ausgeschieden werden. Dadurch wird die Arteriosklerose aufgehalten, die Zellfunktion wiederhergestellt und die Kalzium-Überladung wieder abgebaut. Das an Eiweiß gebundene Kalzium bleibt von EDTA unbehelligt. Es kommt daher zu keiner Knochenentkalkung!

Die Chelat-Therapie wird überall in der Welt praktiziert. In den USA zum Beispiel haben sich schon über tausend Ärzte darauf spezialisiert. Etwa 300.000 Patienten erhielten rund 4 Millionen Infusionen.

Chelat-Therapie ist eine auch in Deutschland verbreitete Behandlung. Die Infusionslösung enthält ausschließlich Wirkstoffe, die vom Bundesgesundheitsministerium zugelassen sind. Gravierende Nebenwirkungen gibt es nicht.

Innerhalb der letzten zwanzig Jahre ist kein einziger schwerer Zwischenfall vorgekommen. Gelegentlich können während der Infusion geringfügige Venenschmerzen, Ermüdung sowie Änderung des Blutdrucks oder des Blutzuckerspiegels auftreten. Sie werden problemlos durch Verlangsamung der Infusionsgeschwindigkeit und andere einfach Maßnahmen kontrolliert. Meist verschwinden diese Begleiterscheinungen nach ca. zwei Sitzungen von selbst. Durch eine ärztliche Untersuchung (mit Blut- und Urinanalysen) vor und gegebenenfalls auch während und nach der Behandlung ist eine optimale Kontrolle gewährleistet.

Chelat-Therapie hilft bei allgemeiner Arteriosklerose - Gefäßverkalkung.
Chelat-Therapie wirkt gegen erhöhte Kalzium-Ablagerungen im Körper, soweit sie im Zusammenhang mit allg. Arteriosklerose stehen.
Chelat-Therapie unterstützt die Behandlung von verschiedenen Gelenkleiden (Arthritis, Arthrosen) sowie bestimmten Hauterkrankungen (Sklerodermie).
Chelat-Therapie baut Belastungen durch Schwermetalle (z. B. Blei, Kadmium) ab.
Chelat-Therapie revitalisiert, aktiviert den gesamten Körper.



Behandlungstermine können Sie jederzeit mit mir telefonisch (02773-94030),
per E-Mail (praxis@broicher.de) oder direkt über das Kontkatformular vereinbaren.